Partnerschaft mit SBS Software

Partnerschaft mit SBS Software

Duhatschek und Winkler ist seit rund 15 Jahren Partner von SBS Software. Der Partner-Status bedeutet nicht, dass wir in unseren Empfehlungen für Software zur Finanzbuchhaltung und Lohnbuchhaltung voreingenommen wäre. Denn wir empfehlen auch andere Software, wenn es für Ihr Unternehmen besser passt.

Tatsache ist jedoch, dass die Software von SBS für viele unserer Kunden ideal ist. Als Partner haben wir die Möglichkeit, besonders viel und besonders intensive Projekterfahrung aufzubauen – ein Vorteil, den viele unserer Kunden schätzen.

Kommt Ihnen das bekannt vor?

Sie sind Geschäftsführer, erhalten Auswertungen und wissen nicht, wie sich die Beträge im Einzelnen zusammensetzen. Um die Details zu verstehen brauchen Sie weitere Informationen. Leider ist gerade keiner im Unternehmen, den Sie fragen könnten.

Gewinnen Sie mehr Transparenz

Mit SBS erhalten Sie Auswertungen, die verständlich sind. Für jede Position gibt es einen sogenannten „drill-down“. Ein Mausklick auf eine Position in der Auswertung zeigt Ihnen sofort, wie sich diese zusammensetzt. Ein weiterer Klick und Sie sehen die einzelnen Buchungen, bis auf die Rechnung an einen Kunden oder von einem Lieferanten sowie den gescannten und abgezeichneten Originalbeleg. So arbeiten Sie sich auf Wunsch Klick für Klick nachvollziehbar in die Tiefe.

Das ist die Transparenz, die innovative und flexible Geschäftsführer und Gesellschafter erwarten. Jederzeit – auch mobil – auf alle Auswertungen zugreifen und den Betrieb nach Zahlen steuern können und nicht im Dunklen tappen. Nicht auf Erklärungen warten, sondern verstehen und steuern. Nicht von Software einengen lassen, sondern Lösungen nutzen, die den Status und die Entwicklung Ihres Unternehmens wiedergeben.

Viele Geschäftsführer stellen hohe Anforderungen an ihr Informationssystem. Typische Fragen sind:

  • Habe ich wirklich alle Daten sicher im Griff?
  • Habe ich alle Analysen immer aktuell parat, auch von unterwegs aus?
  • Sind unsere Abläufe im Rechnungswesen und Reporting tatsächlich automatisiert und schlank?
  • Mein Unternehmen wächst und verändert sich. Habe ich auch in den kommenden Jahren alle Informationen über die Sparten, die Profit-Center, die Leistungseinheiten, die Kostenstellen oder die Produktgruppen bis hin zu den einzelnen Aufträgen?

Als Geschäftsführer haben Sie ein intuitives Verständnis für das, was im Unternehmen passiert. Eine gute Finanzbuchhaltung kann alles mit Zahlen, Daten und Fakten belegen. Solche Software ermöglicht, gleichzeitig die eigene Organisation zu optimieren und auch bei expansivem Wachstum schlanke kaufmännische Strukturen zu bewahren. So passt auch der Return aus diesem Investment in Ihre verantwortungsvolle Führungsarbeit.

Wir übernehmen die Verantwortung für den Aufbau der Strukturen, erledigen die Datenübernahme, bauen die Reports auf und weisen Mitarbeiter und berechtigte Führungskräfte ein und leisten den Service. Fast ausnahmslos sind die Geschäftsführer und ihre Mitarbeiter damit zu 100% zufrieden, wie wir mit den Lösungen von SBS ihre Anforderungen erfüllen.

So können wir Sie und Ihr Unternehmen weiterbringen

Durchblick in Leistungs- und Kostenstruktur Ihres Unternehmens
Ihr Unternehmen gliedert sich in Sparten, Profit Center oder Kostenstellen. Sie wollen die volle Transparenz über Leistung und Kosten. Haben die einzelnen Bereiche die Ziele erreicht und die Budgets eingehalten? Wo genau sind die Abweichungen, welche Vorgänge haben dies verursacht und wer hat verantwortlich gezeichnet? Was sind die Auswirkungen für das Geschäftsjahr, wie sieht die Hochrechnung aus und wo dagegen steuern? Mit flexiblen Auswertungsstrukturen, detaillierten Informationen und lesbare Aufbereitung halten Sie Ihr Unternehmen auf Ihrem Kurs.

Bewährte Schnittstellen vermitteln die entscheidenden Daten
Schnittstellen zu Warenwirtschaftssystemen ermöglichen, dass Ihre Vertreter alle Kundendaten kennen, auch das Zahlungsverhalten. Die Ausgangsrechnungen werden mit Dokument (PDF) direkt übergeben, keiner kontiert, bucht oder sucht einen Beleg, ebenso die Eingangsrechnungen oder die Bestandsveränderungen. Rollenkonzepte und Zugriffsberechtigungen stellen sicher, dass die richtigen Personen die entscheidenden Daten nutzen.

Der Datenaustausch zwischen DATeV, Addison und weiterer, von Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern verwendeter Software ist unkompliziert. Das macht die Abschlusserstellung effizienter und Prüfungszeiträume kürzer.

Fallbeispiel Dienstleistungsunternehmen

Analyse: Die Abläufe in der Auftragsbearbeitung und Abrechnung eines bundesweit tätigen Dienstleistungsunternehmens waren aufwändig und deshalb kosten- und zeitintensiv. Zudem waren Fehler durch Mehrfachbearbeitung möglich. Ein Beispiel: Leistungsdaten der Mitarbeiter wurden zunächst für die Lohn- und Gehaltsabrechnung erfasst. Für die Dokumentation der Leistungen gegenüber dem Kunden wurden die Daten in erweiterter Form erneut erfasst. Die Abrechnung schließlich erfolgte über eine weitere Erfassung der Leistungsdaten.

Konzeption und Umsetzung: Die Erfassung von Anwesenheits- und Leistungszeiten konnte mit geringem Aufwand so qualifiziert und erweitert werden, dass ein eindeutiger Bezug zwischen Tätigkeiten (aus der Fakturierung), Lohnarten (aus dem Lohnwesen) und Stunden (aus der Zeiterfassung) hergestellt wurde. Fakturierung, Lohnbuchhaltung und Controlling arbeiten mit denselben qualifizierten Daten. Die Dokumentation gegenüber den Kunden und die Abrechnung wurden automatisierbar.

Dazu veränderten wir die Abläufe so, dass bereits zum frühesten Zeitpunkt alle relevanten Daten für Anwesenheitskontrolle, Lohnabrechnung, Leistungsdokumentation und Leistungsabrechnung erfasst bzw. erzeugt werden. Tasks übernehmen die Kontrolle über Termine und Budgets und informieren Sachbearbeiter und Bereichsleiter entsprechend den definierten Eskalationsstufen.

Ergebnis: Einmal erfasste Daten stehen in einem integrierten System von SBS (Lohn, Rechnungswesen, Zeiterfassung, DMS, Auftragsbearbeitung, Faktura, Vertragsfaktura, Dokumentation) für alle Funktionen und Abläufe zur Verfügung. Doppelerfassungen, Kontrollrechnungen und Plausibilitätsprüfungen entfallen. Bearbeitungszeiten für Auftragsbearbeitung und Fakturierung haben sich um rund 40% verkürzt. Bearbeitungszeiten für die Dokumentation der Leistungen sowie Kontroll- und Prüfungstätigkeiten entfielen ganz. Time-to-Cash verkürzte sich um 4 Arbeitstage, die Investition amortisierte sich in weniger als 18 Monaten.

Fallbeispiel Maschinenbauunternehmen

Analyse: Ein international tätiges Unternehmen mit einzigartigen Maschinen und hervorragendem Service erreichte Jahr für Jahr in der G+V ein Ergebnis von mehreren Millionen Euro. Im laufenden Jahr herrschte Unsicherheit. Die Ergebnisse in der BWA schwankten stark, es wurden nur Materialzukäufe verbucht. Die Bestandsveränderungen im Material und in den angefangenen Arbeiten waren nicht integriert oder konnten nur mit sehr hohem Aufwand manuell ermittelt werden. Das Rating und die Finanzierung für anstehende Aufträge wurden dadurch erschwert. Die Situation war für die Gesellschafter nicht mehr tragbar.

Konzeption und Umsetzung: Wir implementierten eine Kostenstellenrechnung für die Leistungseinheiten und eine Kostenträgerrechnung für die Maschinentypen und die Serviceleistungen. In der Warenwirtschaft organisierten wir Lagerorte und machten über die Bewegungsarten den echten Wareneinsatz und die Wertschöpfung in den angefangenen Arbeiten sichtbar. Über die Zeitwirtschaft und die Lohn- und Gehaltsabrechnung erreichten wir eine verlässliche Zuordnung der Stunden und Personalkosten. Die Fremdleistungen und die Kosten der Warenabgabe konnten wir über das ERP-System ebenfalls der Kostenstelle, der Maschinenart und dem Auftrag zuordnen.

Auf diese Weise erreichten wir eine volle Transparenz aus drei Perspektiven: Die Deckungsbeiträge der leistenden Kostenstellen, der Maschinengruppe und des Kundenauftrages wurden bekannt und nachvollziehbar. Im Unternehmen wird Excel als Frontend für die datenbankbezogenen Auswertungen genutzt, so dass die neuen Tools wirklich angenommen und intensiv genutzt werden.

Ergebnis: Die BWA weist nun die korrekte Betriebsleistung jedes Monats aus und die Verantwortung für Umsatz, Leistung und Kosten kann wahrgenommen werden. Der Geschäftsführer kann objektiv gute und schwache Leistung erkennen und sehr nachvollziehbar in der Leistungsbeurteilung und Vergütung arbeiten. Gute Mitarbeiter zu erkennen und zu binden ist ein Nebeneffekt. Bei Kreditinstituten und Leasinggebern gewann das Unternehmen an Glaubwürdigkeit und verfügt nun über wesentlich günstigere Finanzierungsmöglichkeiten. Der Unternehmer selbst hat durch die mitlaufende Nachkalkulation bessere Möglichkeiten, sein Unternehmen zu steuern. Die Investition amortisierte sich innerhalb eines halben Jahres.

fuehrungsstaerke-ausbauen

Sie haben Fragen zu diesem Thema?

Wir beraten Sie gerne. Das Erstgespräch ist kostenlos und unverbindlich.

Termin vereinbaren